• Übersicht der Prüfstände im Labor für Mikro-Elektromobilität

Labor für Mikro-Elektromobilität

Im Labor für Mikro-Elektromobilität stehen Rollenprüfstände, welche zur Untersuchung von Pedelecs, Elektrorollern und Mikro-Elektrofahrzeugen verwendet werden, vorhanden. Dabei werden unterschiedliche Geschwindigkeitsprofile am Computer eingegeben, die dann an den Prüfständen abgefahren werden. Dadurch lassen sich anschließend Aussagen über Reichweite, Wirkungsgrad und Energieverbrauch treffen. Eigene Geschwindigkeitsprofile können über einen Datenlogger aufgenommen werden, der entsprechend am Pedelec oder Elektroroller angebracht wird.

Aktuell stehen folgende Prüfstände im Labor zur Verfügung:

  Rollenprüfstand zur Untersuchung von Pedelecs

 Rollenprüfstand für Pedelecs

Am Pedelec-Rollenprüfstand können unterschiedliche Pedelec-Typen in Hinblick auf die Reichweite, den Wirkungsgrad und den Energieverbrauch untersucht werden. Das Tretverhalten des Fahrers erfolgt dabei mit einem Antriebsmotor an der Tretkurbelwelle. Das Hinterrad des Pedelecs steht auf einer Rolle, die an einen weiteren Motor angeschlossen ist. Dadurch können äußere Einflussfaktoren wie bspw. Gegenwind oder Steigungen am Computer eingegeben und anschließend am Prüfstand nachgestellt werden.  Mit den Untersuchungen am Prüfstand sollen in Zukunft bestimmte Fahrsituationen genau abgebildet werden, um die Pedelecs für die entsprechenden Situationen optimal auslegen zu können (bspw. Pedelecs in Vermietsystemen).

  Rollenprüfstand zur Untersuchung von mikro-Elektrofahrzeugen

Rollenprüfstand für mikro-Elektrofahrzeuge

Mit Hilfe des Prüfstandes können verschiedene Mikro-Elektrofahrzeuge (E-Skateboard, E-Roller, vierrädrigen Leichtkraftfahrzeug etc.) untersucht werden. Anders als beim Rollenprüfstand für Pedelecs erfolgt der Antrieb der zu untersuchenden Fahrzeuge nicht über einen zusätzlichen Motor sondern über das jeweilige Steuerungsgeräte, das mit dem Prüfstandscomputer verbunden ist. Auf dem Rollerprüfstand werden ebenfalls Fahrprofile bzw. Fahrzyklen abgefahren, um Komponenten zu untersuchen und  den Energiebedarf zu ermitteln. Darüber hinaus werden zusätzlich Umgebungs-, Akkumulatoren- und Motortemperaturen gemessen, um Wärmeverläufe zu untersuchen. Darauf aufbauend sollen die elektronischen Komponenten besser ausgelegt werden.

Zurzeit werden am Prüfstand Untersuchungen im Rahmen eines Promotionsvorhabens und weiteren Abschlussarbeiten durchgeführt.

  Ansprechpartner

  Adresse

Sergej Novikov, M.Eng.

Elektromobilität
Telefon: +49 511 9296 3550

 

Prof. Dr.-Ing. Lars-Oliver Gusig

Elektromobilität, Fahrzeugtechnik, Maschinenelemente, Konstruktion, CAD
Telefon: +49 511 9296 1352

Labor für mikro-Elektromobilität

Raum 5A.0.48

Bismarckstraße 2

30173 Hannover